Wenn ich durch die Stadt laufe, fällt mir immer mehr auf, dass auf unterschiedlichsten Wegen versucht wird, die eigene Bewegung so gering wie möglich zu halten. Es werden immer mehr Fortbewegungsmittel motorisiert. Ein Ziel dabei ist es, es sich beim Erreichen des Ziels so bequem wie möglich zu machen. Schon seit vielen Jahren nutze ich hierzu ein Beispiel aus meiner Studienzeit. Von der S-Bahn zum Campus waren es ca 100 Treppenstufen. Jedem morgen bot sich mir das selbe Bild. Ein Haufen Studenten die an der Rolltreppe Schlange stehen, anstatt die Treppe zu nutzen. Heute sehe ich wie die E-Mobilität einen immer größeren Anteil an diesem Dilemma annimmt. E-Scooter, E-Bike, Seqways, Hoverboards… vor kurzem habe ich sogar ein Longboard gesehen, dass der Fahrer per Fernbedienung gesteuert hat.

Die Liste der Gründe solch ein Bewegungsmittel zu nutzen ist lang. Wenig Zeit, man will nicht Schwitzen, weniger Anstrengung, Flexibilität im Stadtverkehr…

Durch die immer weiter fortschreitende motorisierende Unterstützung (sei es elektrisch oder anders) entziehen wir uns wieder einmal mehr unserer Lebensgrundlage, der Bewegung. Die durch Bewegungsmangel auftretenden Folgen sind vielen bekannt, aber Aufgrund des späten Auftretens nicht greifbar. Unser Körper braucht Bewegung um optimal zu Funktionieren. Verschiedenste Krankheiten, die durch die Entwicklung in unserer Gesellschaft entstanden sind, sind auf Bewegungsmangel zurückzuführen. Wir werden immer Älter, müssen unseren Körper aber auch die Chance geben, dieses Alter realisieren zu können. Genaue Zusammenhänge folgen in einem weiteren Blog.

Eigene Bewegung kostet Zeit. Mit dem Rad zur Arbeit; zu Fuß eine Station weiter zum Bus: kostet alles Zeit. Abends ins Fitnessstudio: man verpasst seine Lieblingssendung… Es ist aber Zeit, die wertvoller nicht Investiert werden kann. Wir stärken unseren Körper, unser Wohlbefinden, unsere Wahrnehmung, unsere Leistungsfähigkeit. Und das ganze nicht nur kurzfristig, sondern ein Leben lang.

Nie war es einfacher und doch schwerer zugleich ein Sportangebot zu finden wie heute. Es gibt für jede Zielgruppe und jeden Menschen ein Angebot. Vielen ist aber gar nicht klar, was ihnen Freude macht oder sie zu ihren Zielen bringt. Genau dass, sollte einen dazu bringen, sein Bewegungsverhalten immer wieder zu überdenken.

Jetzt kann man darüber diskutieren, ob es nicht besser ist ein E-Bike zu nutzen, als gar nicht mehr Fahrrad zu fahren. Bitte beachtet dabei, dass die Anstrengung dabei wesentlich geringer ist, als “normales Fahrradfahren. Und welchen Nutzen bringen dann E-Scooter? Wäre es nicht besser, rechtzeitig so in Form zu bleiben, dass man solche Gerätschaften erst gar nicht braucht?

Bleibt Aktiv, werdet Aktiv für Eure Gesundheit.